Donnerstag, 15. März 2018

Back@reality

Claus hat unten ja schon ganz toll und umfassend berichtet. Es war eine unglaublich inspirierende Reise. Sie reiht sich nahtlos in die in diesem Blog seit 2008 dokumentierten Reisen ein. Tokio, Shanghai, Tel Aviv, Silicon Valley, CES und nun auch SXSW haben uns fachlich und persönlich weiter gebracht.

Es ist so schwer, die Atmosphäre in Austin zu beschreiben. In dem post von Claus ist es schon sehr gut gelungen. Man kann vielleicht noch ergänzend erwähnen, dass die SXSW ja ursprünglich "nur" ein Musik und Film Festival war. Die „Interactive Szene" hat sich mit Veranstaltungen nur angehängt. Die künstlerische DNA, die auch genährt wird durch die spezielle Stimmung in der politisch linken Enklave, ist überall zu spüren und gibt der ganzen Veranstaltung seine ganz eigene Note.

So erklärt sich auch eines meiner zentralen Take aways von der Reise: Die gesellschaftlichen Herausforderungen der Digitalen Transformation wurden hier viel häufiger und offener angesprochen als auf jeder anderen Veranstaltung die ich bisher besucht habe. Neben den nachdenklichen Auftritten von Bernie Sanders und Elon Musk war das vor allem eine Podiumsdiskussion mit dem Titel "A Robotics, Ethicist and Novilist Walk Into a Bar". Eine Schlüsselaussage, die mir im Kopf geblieben ist: Wie stellen wir sicher, dass wir das Ergebnis unserer Algorithmen immer erklären können?

 

Eine Erkenntnis ergibt sich für mich aus der Kombination mehrerer Entdeckungen und Vorträge: Augmented Reality (AR) im Sinne von „Google Glases 2.0" steht vor der Tür.

Die Brille im Bose Haus mit dem in das Brillengestell eingebauten Soundsystem – ohne Kopfhörer aber nur für den Träger der Brille zu hören – und das „Inear-EEG" von neurable (ein Brain-Computer Interface) ergeben zusammen eine überzeugende AR Lösung. Die Anwendungen im medizinischen, militärischen oder sicherheitstechnischen Bereich liegen auf der Hand. Ob und wie es in das Alltagsleben eines Normalbürgers integriert wird bleibt abzuwarten.

 

Wie auch bei den anderen Reisen war ein toller „Nebeneffekt" eine Annäherung an Land und Leute. War es in Japan, Tokio und Tel Aviv eine Voraussetzung um Innovationen verstehen zu können, so war es in Austin eine mehr oder weniger erwartete Zugabe. Es war zum einen Austin an sich mit seiner vibrierenden 6th Street.

Herausstechend war aber der Abend beim Rodeo. Von uns vorher mit dem Hochmut der Europäer belächelt, sehen wir alle Rodeo heute deutlich anders. Wir haben beim Austin Rodeo einen äußerst kurzweiligen Abend erlebt. Einerseits waren es die verschieden Disziplinen des Rodeo die uns mitgerissen haben. Andererseits der Auftritt des HipHop Künstlers nach dem Rodeo-Programm. Mit Hochachtung für die Leistung der Reiter und völlig begeistert von der professionellen Show sind wir nach Hause gefahren.

Zurück in der Realität des Alltags merkt man an den eigen Erzählungen, wie sehr ein alles bewegt hat. Aus heutiger Sicht kann ich sagen: I will be back!




Mittwoch, 14. März 2018

Nachlese zur SXSW

5 spannende Tage in Austin, voll gepackt mit vielen interessanten Vorträgen, Live-Präsentation, gefühlt 1.000send Gesprächen und vielen tollen Erlebnissen sind vorbei. 

In unserer Reisegruppe waren wir uns in unserem
letztem Wrap up einig: 

#1 Etwas vergleichbares wie die SXSW haben wir alle noch nicht gesehen und erlebt. Das die SXSW in der gesamten Stadt stattfindet macht das Event zu etwas ganz besonderem. Wenn der Stadtplan zum “Messeplatz” wird, unterschiedlichste Menschen (Kreative, Künstler, Manager etc.) aus unterschiedlichen Branchen (Film, Musik, Marketing etc.) mit ihrem Batches durch eine Stadt laufen, die gefühlt dafür geschaffen wurde entsteht eine einzigartige Atmosphäre welche die SXSW zu einem besonderem Erlebnis macht.





#2 Die Zusammensetzung und das Zusammenspiel unserer Reisegruppe war ein „Beschleuniger“ dafür, um für uns alle das Optimum aus der gemeinsamen Reise heraus zu holen. Danke an whats App. Die intensive Kommunikation in unserer „Gruppe“ hat dafür gesorgt dass wir alle jederzeit über alle Highlights in der Stadt und auf der SXSW informiert waren. Wenn man mit Anreise und Abreise 7 Tage als Team so gut harmoniert ist etwas besonderes. 







#3 Ein Kompliment an unser Organisationssteam fur die perfekte Vorbereitung der Reise und die Zusammenstellung unseres eigenen Programm innerhalb der SXSW. Vorträge mit ausgewählten Referenten, (wie zum Beispiel beim Brunch mit neurable, der Abend mit John Cryan oder der Austausch mit Asra Q. Nomani) sowie das Rahmenprogramm (wie zum Beispiel der Besuch des Austin Rodeo) haben dafür gesorgt dass wir tiefer in einzelne Themen einsteigen konnten und als Team noch stärker zusammengewachsen sind. 









#4 Die Mischung und die Breite der Themen sowie die Möglichkeit besondere Speaker (wie z.B. Elon Musk) hören zu können haben wir in diesem Maße noch nicht gesehen. Interessant und sehenswert waren hier aus unserer Sicht auch die (Erlebnis-)Flächen von Accenture, Bose, Google, Panasonic, Sony und YouTube. Auch wenn nicht alle Sessions die Erwartungen erfüllt haben und das Format der Podiumsdiskussion dazu führt das die Referenten leider zu häufig nicht auf den Punkt kommen, so kann man sagen haben wir einiges an Input und Impulsen für uns mitnehmen können. 





Für mich persönlich sind die nachfolgenden Überschriften die prägenden Themen gewesen, die für uns und unsere Kunden in der Zukunft relevant sein werden:

Auch wenn viele mit dem Thema Blockchain (noch) nichts anfangen können und man sich nicht einig ist ob sich dieses durchsetzen wird, so denke ich das es in der Zukunft hierfür diverse Branchen mit entsprechenden Anwendungsfelder geben wird. Da es etwas „erklärungsbedürftig“ ist ggf. erst im B2B Umfeld und mit kleineren abgrenzbaren „Prozessen“. Es muss nicht immer gleich eine neue Währung sein, was mehr Energie verbraucht als ein ganzes Land.

VR war für mich immer gesetzt. Und dies hat die SXSW bestätigt. Ich muss allerdings gestehendes dass ich Augmented Reality in der Vergangenheit unterschätz habe. Nicht zuletzt auf Grund unseres Vortrages von neurable bin ich davon überzeugt das AR mehr als nur eine Spielerei für kreative sein wird. 

An Artificial Intelligence kam und kommt man in Zukunft sicherlich auch nicht vorbei. Ob AI gefährlicher als nuklearer Waffen sein wird (Elon Musk) ist zu diskutieren. Zumal heute und in der nahen Zukunft nicht immer AI drinnen steckt wo es drauf steht. AI sind häufig HI (Human Intelligence) basierte Softwarelösungen. Sessions wie zum Beispiel „AI transforming Fashion, Luxary and Beauty“ waren noch weit weg vom Thema AI. Das nutzen von Daren ist eben nicht immer gleich AI.

Bei einem Großteil der Sessions ging es neben der Digitalisierung vor allem darum wie Daten unser aller Tagesgeschäft und Geschäftsmodelle beeinflussen werden. Niemand kann dem „Data driven ...“ entgehen. Nachfolgend exemplarisch ein paar Überschriften zu den verschiedenen Sessions:

. Beyond the Game. Data driven Fan Engagement 

. Improve consumer experience with analytics and data 

. Art Attack - Data is the new Creative Director 

. Data journalism

. Delivering personalized experience at a scale


Bei Themen wie zum Beispiel Robotics und The Furure of Work hätte ich erwartet dass diese noch stärker auf der SXSW vertreten sind. Ich gehe allerdings davon aus, dass diese in der Zukunft nicht nur auf der SXSW präsenter und relevanter sein werden.

Nachfolgend eine Liste der Vorträge die wir uns vorgenommen haben, auf Grund großen Zulauf und daraus resultierenden längerer Schlangen nicht alle besuchen konnten. 































Dienstag, 13. März 2018

Google macht es









Etwas ausserhalb des SXSW Innenstadtbereichs hat Google ein Haus zur Demonstration seiner Smart Home Aktivitäten gemietet.
Etwas sehr verspielt wurden in 4 Räuumen diverse use cases für Küchen, Badezimmer, Schlafzimmer etc. vorgeführt.

Ich sehe schon wie meine Familie vor Begeisterung in die Hände klatscht, wenn ich nach der Heimkehr meine Ideen für den Umbau unseres Hauses präsentiere.

Sieger im Bullshit Bingo



Diese Nachricht wurde von einem mobilen Endgerät versendet.

Bitte entschuldigen Sie Rechtschreibfehler, evtl. fehlende Grussformeln und die knappen Formulierungen.Aussteller auf der Messe im Convention Center

Queuing



Heute war es nochmal voller als die Tage zu vor. Die Schlangen wurde länger. Und der Zugang zu Vorträgen wurdes schwerer. Den Bürgermeister von London und den Vortrag von Lego haben dadurch leider einige verpasst.

Bemerkenswert ist die Ruhe der hunderten Volunteers.

Montag, 12. März 2018

NASA und LEGO nutzen Joy‘s Law

Joy’s law sagt: „No matter who you are, most of the smartest people work for someone else”.


 Open Innovation innivation bringt diese “smartest people” für einen zusammen. Wobei im übertragenen Sinne andere Systeme bzw. Plattformen wie zum Beispiel Salesforce oder Microsoft ähnlich funktionieren. Diese Unternehmen nutzen unsere Mitarbeiter und andere smart People, die auf deren Plattformen neue intelligente Lösungen entwickeln.






Highlight #3 - die muslimische Trumpwählerin Asra Q. Nomani

Als wir zuhause unsere Reise geplant haben hatte Jan angeregt in Trumpland Trumpwähler sprechen zu können. Bei unserer Recherche sind wir mit der Muslimin Asra Q. Nomani auf eine eine spannende Referentin gestoßen. 

Wie zu erwarten war kam es zu intensiven und angeregten Disskusionen unter den Teilnehmern unserer Reisegruppe und Asra. 

Was für mich bleibt: Sie hatte einfach keine andere Wahl, nachdem Berni Sandres gescheitert war.